Besuchen Sie unsere Pension

Unsere Geschichte

Profil nach A.B.Seit dem späten Mittelalter gibt es das Haus, das jetzt in der Schmeerstraße 3 steht. Noch im Dunkeln liegt, wie es vor 1848 aussah. Übriggeblieben sind kühle, graue Steine im Fundament, etwas Mauerwerk und ein weiter Sandsteinbogen im heutigen Treppenhaus.

Seit 1848 gibt es jedoch Dokumente. In der Bauakte sind Namen genannt, manchmal auch Berufe.. Beim Durchblättern findet man Bauanträge und Genehmigungen, von Hand geschrieben und gestochen scharf. 1848 wird das Fachwerk erweitert.

1878 wollte der Friseur Rosenblatt den Anschluss des Hauses an die Straßen-Kanalisation, der aber nicht zustande kam.

1883 lebte der Schuhmachermeister Franke im Haus.

1906 erzwang die Behörde den Anschluss an das Kanalisationsnetz.
Einige harte Jahre später wurde das Haus modernisiert, der Seitenflügel wurde gebaut - mit Waschhaus und Wasser-Closett .

Es steht hier ein interessantes Haus, das sicherlich noch einige Geheimnisse verbirgt, die es sich lohnt, zu entdecken.